KONTAKT

Donnerstag, 16. Mai 2019

Zeit

11:00 - 13:30

Ort

Energie Kompakt Forum: Halle C4, Stand C4.550

Zum Kalender hinzufügen

Dezentrale Versorgungskonzepte: Quartiere für Wohnen und Gewerbe - Chancen und Risiken

11:00
11:15

Begrüßung und einleitende Worte

Markus Meyer, Leiter Strategie & Politik Bundesverband neue Energiewirtschaft e.V., Deutschland

11:15
11:45

Speicher, Ladesäule und Erzeugung im Quartier - hindern oder helfen die rechtlichen Rahmenbedingungen?

Dr. Steffen Herz, Rechtsanwaltskanzlei von Bredow Valentin Herz, Deutschland

11:45
12:00

C/sells - Sonne, Netze, Flexibilität und intelligente Wärme im Solarbogen Süddeutschland

Andreas Weigand, Stadtwerke München, Deutschland
Simon Köppl, Forschungsstelle für Energiewirtschaft, Deutschland

12:00
12:15

Vom Mieterstrom zur Quartiersversorgung

Florian Henle, Geschäftsführer, Polarstern GmbH, Deutschland

12:15
12:30

Smart City und Sektorkopplung

Dr. Rainer Saliger, Siemens AG, Deutschland

12:30
12:45

Sektorgekoppelte Optimierung des schwimmenden Wohnquartiers Schoonschip

Christian Mohrbacher, Fraunhofer ITWM, Deutschland

12:45
13:00

Photovoltaik im Quartier - PV-Power-to-Heat für Warmwasser und Heizung

Reinhard Hofstätter, my-PV GmbH, Deutschland

13:00
13:15

QUARREE 100 - Quartiersentwicklung mit 100% Regenerativer Energie

Benedikt Deuchert, Entelios AG, Deutschland

13:15
13:30

Fragen und Antworten/Abschlußdiskussion

Zusammenfassung

Moderation: Markus Meyer, Leiter Strategie & Politik, Bundesverband neue Energiewirtschaft e.V., Deutschland


Die Energieversorgung von Quartieren wird sich in den kommenden Jahren wandeln. Dezentrale Versorgungskonzepte gewinnen substantiell an Bedeutung und es entstehen neue Geschäftsmodelle für die Erzeugung und den Verbrauch vor Ort. Digitale und vernetzte Technologien und Konzepte werden die Versorgungsstrukturen von Quartieren nachhaltig verändern. Die Dezentralisierung der Stromproduktion wird in eine Dezentralisierung der Stromvermarktung übergehen. Der Rechtsrahmen wird mit Blick auf die neuen Vermarktungsmöglichkeiten komplexer. Schon bald werden dezentrale Versorgungskonzepte, bei denen die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität fließend ineinander übergehen, im Fokus stehen. Klassische Eigenversorgungs- und Mieterstrommodellen werden durch dezentrale Verteilungsmärkte flankiert. Regionale Flexibilitätsmärkte, dezentrale, vollautomatische Energiehandel- und Steuerungslösungen, intelligentes Lademanagementsysteme oder der direkte Strombezug von der Erneuerbare-Energien-Erzeugungsanlage des Vertrauens sind dann keine Zukunftsmusik mehr, sondern Realität. Die Veranstaltung bietet Raum, um über neue Geschäftsmodelle zu diskutieren und neue Vermarktungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die sich aufgrund dezentraler Versorgungskonzepte ergeben.