KONTAKT

Klinik spart mit Kraft-Wärme-Kopplung

Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage für das Klinikum in Bamberg

Nach Berechnungen von Spie spart die KWK-Anlage gegenüber der getrennten Erzeugung von Strom und Wärme rund 26 % Primärenergie ein. (Copyright: SPIE Deutschland & Zentraleuropa GmbH)

Eine Anlage, die das Klinikum am Bruderwald in Bamberg mit Wärme, Kälte, Dampf und Strom versorgt, hat der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung zum BHKW des Jahres 2018 gekürt. Die ausgezeichnete Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage (KWKK) ersetzt ein älteres BHKW. Wie die alte Anlage wurde auch die neue von der SPIE Energy Solutions geplant und gebaut. Die Stadtwerke Bamberg finanzieren sie als Contractor, Betreiber und zugleich Contracting-Nehmer ist die Sozialstiftung in Bamberg.

Das neue BHKW von Jenbacher verfügt über 1.067 kW elektrische und 1.200 kW thermische Leistung. 400 kW der thermischen Leistung steuert ein Abhitzedampfkessel bei, der Hochdruckdampf mit 8 bar erzeugen kann, beispielsweise für die Sterilisation. Um die Anlage ganzjährig noch besser auszulasten, wurde die KWK-Anlage um eine Absorptionskältemaschine mit 500 kW Kälteleistung zur KW(K)K-Anlage erweitert. So wird im Sommer ein großer Teil der Wärme von der Kältemaschine genutzt. Weil die Verfügbarkeit der Anlage hoch ist und das BHKW im Jahresmittel zu 93% der Zeit genutzt wird, konnte die Klinik im vergangenen Jahr rund 50% ihres Strom- und 54% ihres Wärmebedarfs decken.

Nutzung der Abwärme bringt weitere 100 kW Heizleistung
Genutzt wird auch die Strahlungswärme des Motors und die Wärme, die aus dem Heizraum weggekühlt werden muss. Etwa 100 kW Heizleistung werden auf diesem Weg über Umluftkühlgeräte und eine Wärmepumpe gewonnen. Insgesamt erzeugt die Anlage pro Jahr etwa 8 Mio. kWh Strom und knapp 9 Mio. kWh Wärme sowie zusätzlich rund 2,8 Mio. kWh Dampf und etwa 270.000 kWh Kälte.

Die Sozialstiftung als Betreiberin der Anlage spart damit rund 1,7 Mio.€ pro Jahr (plus MwSt.) und entlastet die Umwelt um 7.000 t CO2-Äquivalente. Im Rahmen des Energieeinspar-Contractings hatte SPIE seit 2007 die Energieversorgungsanlagen der Klinik saniert und optimiert sie seither. Dazu gehören beispielsweise auch die Beleuchtung, die Außenluft- und Wasseraufbereitung sowie ein Gebäudeautomationssystem.

Quelle: www.bhkw-infozentrum.de