KONTAKT

Schweizer Hausbesitzer sehen Chancen in der Energiewende – Angebot der Energieversorger bislang zurückhaltend

Hausbesitzer in der Schweiz verbinden mit der Energiewende überwiegend positive Aspekte wie den eigenen Beitrag zum Klimaschutz. Dies zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Befragung von EuPD Research. Das Angebot der Schweizer Energieversorger rund um die Energiewende ist hingegen noch ausbaufähig, wie eine Vollerhebung aller Energieversorger zum Angebot an Produkten, Dienstleistungen und Informationen rund um die Energiewende ergeben hat. Die Schweizer Energieversorger mit den besten Energiewendeportfolios werden erstmalig in diesem Jahr mit dem Energiewende Award prämiert.

Bonn. Eine aktuelle Befragung unter 215 Hausbesitzern in der Schweiz hat ergeben, dass die Chancen der Energiewende überwiegend positiv bewertet werden. Zwei Drittel der Befragten stellen den Klimaschutz in den Vordergrund. Hierbei sehen die Hausbesitzer die Möglichkeit sich selbst stärker am Klimaschutz beteiligen zu können. Nahezu jeder zweite Hausbesitzer verbindet mit der Energiewende die Chance, durch Investitionen autarker in der Energieversorgung zu werden. Gleichermaßen bietet sich die Option, mit der Investition in erneuerbare Energien wie eine eigene Photovoltaik-Anlage noch eine attraktive Geldanlage zu tätigen. 

Der Umbau des Energiesystems zu ausschließlich erneuerbaren Energien wird von über der Hälfte der Befragten mit der Sorge vor steigenden Energiekosten in Verbindung gebracht. Dagegen besteht die Besorgnis einer sinkenden Versorgungssicherheit mit Strom im Rahmen der Energiewende lediglich bei gut einem Drittel der befragten Haushalte.

Die Schweizer Energieversorger als zentrale Ansprechpartner für Haushalte in Energiefragen sind bislang im Angebot an Produkten und Dienstleistungen rund um die Energiewende noch zurückhaltend. In einer aktuellen Vollerhebung aller 253 Energieversorger in der Schweiz durch das Bonner Markt- und Wirtschaftsforschungsunternehmen EuPD Research zeigt sich u.a., dass bis dato erst 16% der Versorger privaten Haushalten und Gewerbekunden den Kauf und die Installation von Photovoltaik-Anlagen anbieten. Unter den Anbietern sind dabei insbesondere große Energieversorger mit mehr als 249 Beschäftigten aktiv.

 

Die Befragung von Hausbesitzern sowie die Untersuchung der Angebotsportfolio der Energieversorger stellen die zentralen Elemente der jährlichen Untersuchung des „Energiewende Awards“ für Energieversorger dar. In 2018 werden durch EuPD Research hierbei nach Deutschland erstmals die Energiewendeportfolios der Energieversorger auch in Österreich und der Schweiz analysiert. Die Vorstellung der Untersuchungsergebnisse aller 1.700 Energieversorger der DACH-Region und die Auszeichnung der besten Energieversorger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz findet am 21. Juni 2018 im Rahmen der neuen Innovationsplattform The smarter E Europe in München statt, die  neben den bekannten Messen Intersolar Europe und ees Europe auch die neuen Messen Power2Drive Europe und EM-Power an einem Standort vereint. Ausgezeichnet werden die besten Energieversorger in den Kategorien Strom, Wärme, Mobilität, Effizienz und übergreifend der Energiewende. Initiatoren dieses Projektes sind das DCTI Deutsches CleanTech Institut, The smarter E Europe und EuPD Research.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Julian Lückerath, Projektmanager des Energiewende Awards, unter +49 228 97143-53 oder lueckerath(at)energiewende-award.de