KONTAKT

Zwischen den Strömen

Wie eine Energiemanagement-Software digitale Prozesse im Recycling steuert

Remondis betreibt in Lünen das größte Zentrum für industrielle Kreislaufwirtschaft Europas. Um seine Stoff- und Energieflüsse mit Daten aus 1.500 Zählern überwachen und auswerten zu können, nutzt das Unternehmen die Energiemanagement-Software IngSoft InterWatt. Die Software übernimmt auch die Abrechnungen der rund 50 Energieliegenschaften. Dafür wurde sie individuell angepasst.
 

Im Jahr 2016 wurden in Deutschland offiziell 782.214 t Elektro- und Elektronik-Altgeräte eingesammelt, gleichzeitig aber fast 2 Mio. t neue Geräte in Verkehr gebracht. Viel Elektroschrott landet auf illegalen Wegen im Ausland, unter anderem in Afrika, wo er die Umwelt und die Menschen vergiftet. Dass der Elektroschrott auch hierzulande umweltgerecht und rohstoffsparend recycelt werden kann, zeigt das Beispiel des Lippewerks, Europas größtem Zentrum für industrielles Recycling. Hier können jährlich 100.000 t Elektro- und Elektronik-Altgeräte sauber und sortenrein zerlegt werden.

Auf einer Fläche von 230 ha verarbeitet die Remondis GmbH jährlich über 1 Mio. t an industriellem Abfall, darunter Elektronikgeräte, Altholz und Bioabfälle, Gips und Schlacke. Das Ganze geschieht im engen Zusammenspiel von rund 35 Firmen, die teilweise rechtlich eigenständig sind. Die Remondis Production versorgt die Betriebe mit Elektrizität, Dampf sowie weiteren Medien und ist für die Abwasserentsorgung zuständig. Dazu betreibt sie unter anderem ein eigenes Kraftwerk und erzeugt jährlich 337.000 MWh Strom und Dampf. Somit ist das Unternehmen nicht nur verpflichtet, ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 zu betreiben, sondern auch die auf dem Gelände verbrauchten Energie- und Medienmengen professionell zu verrechnen.

Um die Anforderungen unter anderem der ISO 50001 zu erfüllen und die Komplexität der riesigen Datenmengen zuverlässig abzubilden, benötigten die Verantwortlichen bei Remondis eine leistungsfähige Energiemanagement-Software mit übersichtlicher Programmstruktur. Seit November 2017 ist IngSoft InterWatt im Einsatz.


Energiemanagement-Software muss viele Funktionen erfüllen

Die Bereitstellung von Energie gehört zum Kerngeschäft der Remondis Production. Das Unternehmen gehört wie etliche andere Firmen auf dem Gelände zu jenen Unternehmen, die von den verschiedenen Entlastungen bei den Steuern und Umlagen auf Energie profitieren können – jedoch nur dann, wenn eine ISO 50001-Zertifizierung vorliegt. Die Verantwortlichen hatten somit sehr klare Erwartungen an eine Software-Lösung: Sie soll die Verbrauchsdaten reibungslos erfassen, die Energieverbräuche visualisieren, Energieleistungskennzahlen (EnPIs) bilden, die Kennzahlen witterungsbereinigen sowie die Energielieferungen mit den Endkunden abrechnen.

Bereits bei der Einführung erfüllte IngSoft InterWatt die Anforderungen weitgehend. Rund 50 Energieliegenschaften überwacht Remondis mithilfe des Energiemanagement-Systems, das die Daten von über 1.500 Zählern automatisch erfasst, unter anderem von Dampf, technischer Wärme, Strom und Abwasser. Neben den Verbrauchswerten wird auch die Erzeugung berücksichtigt, z. B. bei Druckluft, Dampf, Strom und Wärme. Die Software wertet prinzipiell alle erfassten Daten auch unter Berücksichtigung von Faktoren wie der Temperatur, Öffnungszeiten oder produzierten Stückzahlen aus, analysiert und visualisiert sie. IngSoft InterWatt bietet seinen Anwendern rund 150 Schnittstellen, damit sich alle möglichen Datenquellen verwerten lassen. Bei Bedarf können innerhalb kurzer Zeit neue Schnittstellen adaptiert werden.
 

Abrechnungsfunktionen individuell angepasst

Um den Abrechnungsprozess lückenlos digital abbilden zu können, haben die Softwarespezialisten der IngSoft in Nürnberg auch eine passgenaue Schnittstelle zum ERP-System (Enterprise Ressource Planning) des Remondis-Konzerns entwickelt. Zusätzlich wurden die bestehenden Abrechnungsfunktionen der Energiemanagement-Software so erweitert, dass nun unter anderem revisionssichere Storno-Rechnungen möglich sind. Eine wichtige Eigenschaft von IngSoft InterWatt ist deren mehrstufige Mandantenfähigkeit, was insbesondere für Energiedienstleister und -versorger von Bedeutung ist, aber auch in größeren Organisationen eine Rolle spielt. Jeder Mandant erhält einen eigenen Bereich, den andere Mandanten auf seiner Stufe nicht sehen können. Das System kann so konfiguriert werden, dass oberhalb der Mandanten einer Stufe gemeinsam Grunddaten gepflegt werden, und dass Anwender aus dem übergeordneten Bereich Auswertungen über die untergeordneten Mandanten durchführen können.


Übersichtliche Darstellung zahlt sich aus

Die Vorteile der Software machten sich schnell bemerkbar. Zum einen ist die Bildung bereichsspezifischer Kennzahlen einfacher, zum anderen wirkt sich das Energiecontrolling wesentlich stärker und direkter auf die tatsächliche Steigerung der Energieeffizienz aus. Daten werden übersichtlich und bedarfsorientiert aufbereitet. Abweichungen und Probleme lassen sich zeitnah erkennen und beheben. So entdeckte Remondis beispielsweise falsch programmierte Heizungen, die auch im Sommer liefen. Zudem konnte das Unternehmen dank der Visualisierung von IngSoft InterWatt einige Prozesse optimieren, indem es Vor- und Nachlaufzeiten angepasst hat.

„Das System von IngSoft verschafft uns auch eine bessere Übersicht über kurzfristige Veränderungen im Lastgang. So erkennen wir Möglichkeiten zum Peak Shaving frühzeitig“, sagt Kai Erik Sattler, Verantwortlicher für das Energiemanagement bei Remondis Production. Besonders schätze er den schnellen Zugriff auf Verbrauchsdaten von verschiedenen Medien und die gleichzeitige Visualisierung von Lastgängen in diversen spezifischen Bereichen. Viel Zeit spart das Recycling von Energiedaten: Bisher waren verschiedenen Systeme für das Energiemanagement nach ISO 50001 und die Energieabrechnung im Einsatz. Die Mitarbeiter mussten Daten manuell über verschiedene Excel-Listen übertragen. Heute ist der komplette Prozess digital abgebildet.


Guter Service macht die Software komplett

Neben einer leistungsstarken Energiemanagement-Software legten die Verantwortlichen bei Remondis Wert auf eine persönliche und professionelle Kundenbetreuung. Sie wollten sicher sein, eventuelle Probleme schnell und unkompliziert beheben zu können. Das Support-Team bei IngSoft ist mit deutschsprachigen Hochschulabsolventen besetzt. Sie sind nicht nur Software-Spezialisten, sondern verfügen zugleich über ein fundiertes Wissen und Qualifikationen im Energiemanagement. Das trägt zu einer raschen Lösungsfindung bei. Mit Grund- und Expertenschulungen sowie einer jährlichen Anwendertagung unterstützt IngSoft eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden sowie einen intensiven Austausch zwischen seinen Mitarbeitern und den Anwendern.

von Simone Pabst

 

Weitere Informationen: energiemanagement.ingsoft.de

Übersicht Recyclingpark Lünen

Der Recyclingpark beherbergt unter anderem Anlagen für die Aufbereitung und Verwertung von Gips, Holz, Kunststoff und Elektroaltgeräten. (Bild: Remondis)

Ablaufdiagramm zur Nebenkostenabrechnung

InterWatt übernimmt die Nebenkostenabrechnung für die rund 50 Energieliegenschaften im Recyclingpark. (Grafik: IngSoft)
 

Maßnahmendokumentation in IngSoft InterWatt

Maßnahmen für Energieeinsparungen lassen sich mit InterWatt übersichtlich dokumentieren. (Grafik: IngSoft)
 

InterWatt im Einsatz bei Remondis

Kai Erik Sattler (links), Verantwortlicher für das Energiemanagement bei Remondis Production schätzt die Visualisierungsmöglichkeiten der Software. (Foto: Remondis)